Die Fußball-A-Junioren des JFV Viktoria Fulda haben sich bei den Jugend-Hallenkreismeisterschaften in Künzell erwartungsgemäß den Titel gesichert. Der A-Junioren-Hessenligist setzte sich im Finale im Sechsmeterschießen gegen den FV Horas, Tabellenzweiter der Verbandsliga, durch.

Foto: Christine Görlich

Der JFV kam lediglich als Gruppenzweiter ins Halbfinale. Nach einem 2:0-Sieg gegen die JSG Vorderrhön spielte die Viktoria gegen Rippberg und Horas jeweils unentschieden. In der Vorschlussrunde folgte ein knapper Sieg im Sechsterschießen gegen den JFV Borussia Fulda, der zuvor alle drei Gruppenspiele gewonnen hatte. Gegen den FV Horas im Endspiel war es ebenso spannend. Der FVH ging schnell mit 1:0 in Führung, allerdings dauerte es keine 30 Sekunden, ehe der Hessenligist ausglich. Im Anschluss hatten die Horaser die beste Chance den Siegtreffer zu erzielen, trafen aber nur den Pfosten. „Es war ein verdientes Unentschieden“, erzählt JFV-Coach Sebastian Sonnenberger: „Wir wussten, dass es gegen Horas schwer wird. Man hat aber gesehen, dass meine Jungs gewinnen wollten. Wir sind sehr zufrieden damit, wie wir aufgetreten sind.“ Zumal das Sonnenberger-Team in den Hallenrunden zuvor nicht die beste Leistungen gezeigt hatte.

Neben Sonnenberger war auch Spielleiter Hans-Dieter Hochreiner mit dem Turnierverlauf zufrieden. „Es waren sehr intensive Spiele, es wurde feiner Fußball geboten. Vor allem Horas und Viktoria Fulda haben einige Kabinettstückchen gezeigt“, so Hochreiner, der weiter lobt, dass alle Teams eine sehr faire Spielweise an den Tag gelegt hätten.

JFV Viktoria Fulda: Piechutta, Ruppel, Vinojcic, Kemmerzell, Neubauer, Schlotzhauer, Dinkel, Gemming, Drüschler.

Quelle: http://torgranate.de