Haben nicht die finanziellen Möglichkeiten

Die SG Bronnzell setzt auf Kontinuität. Nicht nur geht Trainer Stefan Dresel in seine vierte Spielzeit bei der Viktoria, auch der Kader war beim Trainingsauftakt am Dienstagabend quasi unverändert. Externe Neuzugänge gibt es kaum, dafür setzt der Gruppenligist voll auf die eigenen Jugendspieler.

Niklas Hansel, Benedikt Ihrig, Nicolas Bockmühl und Mico Wind kommen vom JFV Viktoria Fulda, dazu sind Kevin Scholtes (JSG Florenberg) und Marco Möller (SG Michelsrombach/Rudolphshan) neu, die beide auch schon beim JFV gespielt haben. Möllers Teamkollege Vincenzo-Leon Elter stößt ebenfalls zur Mannschaft hinzu, ebenso wie Rückkehrer Patrick Wingenfeld (RSV Petersberg). Der 23-Jährige soll im zentralen Mittelfeld die Lücke schließen, die Kevin Hohmann durch seinen Wechsel zur SG Barockstadt II hinterlassen hat. Hohmann ist der einzige echte Abgang, zudem wird Jens Keim kürzertreten und künftig das Trainerteam um Dresel und Reserve-Coach Torsten Kracht komplettieren.

„Uns ist Kontinuität wichtig. Mit jungen, hungrigen Spielern zu arbeiten, das ist unser Weg. Wir haben nicht die finanziellen Möglichkeiten wie andere Vereine“, sagt Bronnzells Trainer, der auf ein konkretes Saisonziel noch verzichtet. Ziel sei es aber weiterhin, sich in der Gruppenliga zu etablieren. Dafür wird in der Vorbereitung ordentlich gearbeitet und mehr trainiert als gespielt. Dresel setzt dabei den Fokus auf drei Schwerpunkte: Die Fitness, die Mannschafts- und Grundtaktik und das Teambuilding.

Quelle: https://www.torgranate.de

D-Junioren Meisterfotos

Die D-Junioren trat ihr letztes Heimspiel frisch gekürt als Meister der Gruppenliga an. Vor dem Spiel nahm Käptän Timon Hör die Urkunde aus den Händen von Klassenleiter Werner Scheffler entgegen. Danach wurden schon die Meisterschaftsfotos mit der Mannschaft erstellt.
Schnell nahm die Mannschat von Murat Kamali das Heft gegen den Tabellenzweiten JSG Flieden/Schweben in die Hand und ging auch früh in Führung. Dann brauchte es ein paar Chancen bis zum 2:0. Danach gab es noch weitere Möglichkeiten, u.a. ein Siebenmeter, aber es blieb beim 2:0.

Die Spielgemeinschaft aus Flieden konnte sich keine richtige Torchance erarbeiten, weil von unseren Jungs immer ein Spieler mehr in Ballnähe war. Nach der Halbzeit flachte das Spiel etwas ab, es gab noch einige Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, aber es blieb beim verdienten 2:0.

Anschliessend liessen sich die Jungs von Ihren Zuschauern feiern und die übliche Trainerdusche wurden ebenfalls, nach einigem Zögern, durchgeführt.