Im Finale um den C-Junioren-Regionalpokal haben sich die Fußballer des JFV Viktoria Fulda mit 5:0 (4:0) gegen die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach durchgesetzt. Die Fuldaer entschieden das Spiel auf dem Platz in Rudolphshahn bereits in der ersten Halbzeit für sich.

Die Zeichen standen schon früh auf Sieg für die Viktoria: Nach sieben Minuten führte das Team von Trainer Stefan Huck bereits 2:0. „Danach wurde Nüsttal stärker und wir waren nicht mehr so konsequent“, berichtet Huck. Kurz vor der Pause sorgte dann aber Philipp Pfeiffer mit einem Doppelpack endgültig für die Vorentscheidung. Gerade sein 4:0 war auch etwas fürs Auge: Er bekam den Ball quergelegt und setzte ihn direkt in den Winkel. Nach dem Seitenwechsel schaltete der JFV einen Gang zurück und Nüsttal wurde nochmal stärker. Die zwei Klassen tiefer beheimatete JSG konzentrierte sich aufs Verteidigen und kam auch vorne zu einzelnen Möglichkeiten beispielsweise durch Phil Kramer. Doch der Ehrentreffer wollte nicht fallen, stattdessen machte Maxim Koch noch das 5:0 für die Viktoria. „Es war ein verdienter Sieg“, meinte Huck, der aber auch dem Gegner Respekt zollte: „Nüsttal hat sich gerade in der zweiten Hälfte gut verkauft und ist das Tempo mitgegangen.“ Auch JSG-Coach Sebastian Sauer war trotz der Niederlage insgesamt zufrieden: „Für uns war es allein schon ein Erfolg, dass wir so weit gekommen sind.“

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de