Elf-Tore-Spektakel

Mit einer 4:7 (2:3)-Niederlage sind die B-Junioren des JFV Viktoria Fulda von ihrem Gastspiel beim FSV Frankfurt zurückgekehrt.

„Wir sind heute auf eine Mannschaft getroffen, die enorm viel Qualität besitzt und brutal effektiv agiert“, analysiert Stanislav Szilagyi, Trainer von Viktoria Fulda, dessen Team in der Mainmetropole immer wieder Nadelstiche setzte und zwischenzeitlich an einer Sensation schnupperte. „Wir hatten nach dem Ausgleich oder dem 2:3 natürlich noch etwas Hoffnung in uns. Am Ende muss man sich jedoch eingestehen, dass Frankfurt vollkommen zurecht an der Tabellenspitze steht und dieses Spiel dann auch verdient gewonnen hat“, gibt Szilagyi zu Protokoll und fügt an: „Positiv waren heute unsere vier erzielten Tore, die ebenfalls von einer Qualität zeugen. Defensiv hingegen haben wir gerade bei Standardsituationen Nachlässigkeiten gezeigt.“

Fulda: Bagus; Kraus, Klüh, Bernges, Eskin, Leitschuh, Kehl, Tanski, Hillenbrand, Scholz, Paliatka, Arnold, Kramer, Milenkovski.
Tore: 1:0 (10.), 1:1 Tim Leitschuh (12.), 2:1 (15.), 3:1 (23.), 3:2 Petr Paliatka (25.), 4:2 (47.), 5:2 (57.), 5:3 Lucian Arnold (61.), 7:3 (72.), 7:4 Lucian Arnold (78.).

Quelle: https://www.torgranate.de

Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar