Jens Keim: Werden die Saison nicht zu Ende spielen

Mit einem stark besetzten Kader und Vorschusslorbeeren gestartet, findet sich die SG Bronnzell zur Winterpause auf Platz sechs der Gruppenliga wieder. Natürlich ist Trainer Jens Keim mit 18 Punkten aus zehn Spielen nicht zufrieden, hofft aber zunächst erstmal, dass es zeitnah wieder mit dem Fußball weitergeht.

„Wenn wir die Genehmigung bekommen, dass wir im Dezember wieder trainieren dürfen, dann werden wir das auch nutzen“, kündigt Bronnzells Coach Jens Keim an – wenn auch nur zum lockeren Kicken und Spaß haben, denn ansonsten gibt es dazu im Winter wenige Gelegenheiten. Und irgendwann muss ja dann auch die Vorbereitung wieder beginnen. „Man muss sich auf alles vorbereiten“, meint Keim.

Die Saison im Februar oder gar Januar fortzusetzen, hält er jedoch für utopisch: „Man sollte sich Alternativen überlegen. Und da sind uns die Hände gebunden. Wir sind nur diejenigen, die unserem Hobby nachgehen, wollen einfach Spaß haben und Fußball spielen. Wir nehmen alles an“. Die unterschiedlichsten Theorien und Szenarien stehen im Raum, Keim glaubt aber, „dass wir die Runde nicht fertig spielen werden“ – zumindest nicht in der Form, dass die Viktoria planmäßig bis Juni noch 26 Partien hinter sich bringen soll.

Das letzte Spiel vor dem Lockdown hätten die Bronnzeller aber gerne noch mitgenommen, nun aber musste es mit zuletzt drei Spielen ohne Sieg in die Winterpause gehen. „Es ist so lala“, sagt Keim nüchtern zur bisherigen, nicht glanzvollen Hinrunde: „Wir haben mit die beste Abwehr, das war mein oberstes Augenmerk. Bei uns hapert es aber nach vorne, wo wir zu kompliziert spielen. Das hat uns den einen oder anderen Punkt gekostet“. Im neuen Jahr wird die Viktoria da aber nicht unbedingt ansetzen, denn der Trainer weiß, dass man in der Wintervorbereitung an spielerischen Themen nicht in erster Linie arbeiten kann beziehungsweise wird. „Da musst du fit sein, auf die Basics schauen. Das ist die Defensivarbeit, und wenn wir fit genug sind und uns Chancen erspielen, kommt alles von alleine“. Mehr als Rang sechs und einen Schnitt von 1,8 Punkten hatten zumindest die meisten der Gruppenliga-Beobachter von Bronnzell erwartet. „Zufrieden bin ich nicht, aber ganz schlecht war es auch nicht“, fasst Keim kurz und knapp zusammen.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de
Foto: Chrintine Görlich

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung