Bronnzell – Festspielstadt Hersfeld (Sonntag; 14.30 Uhr)

„Die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Kerzell ist riesengroß, das hat die Ausgangssituation nicht verbessert. Wir stecken mittendrin im Abstiegskampf“, bedauert Bronnzells Sportlicher Leiter Matthias Weber nach nur zwei Siegen aus den vergangenen neun Spielen und dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz. Die Situation ist für die Viktoria durchaus eine neue, doch trotz der Tatsache, dass gefühlt eine komplette Gruppenligamannschaft verletzt fehlt, betont Weber: „Wir müssen noch näher zusammenrücken, mehr als 100 Prozent geben, Gras fressen und mutig nach vorne spielen. Wir dürfen nicht aufgeben und müssen versuchen, das Optimale herauszuholen. Wichtig ist, dass wir nach einem Rückschlag nicht aufgeben, wir müssen da eine gesunde Einstellung an den Tag legen“, fordert der Sportliche Leiter der Viktoria. Gelingt das, dann sei ein Heimsieg gegen spielstarke Hersfelder durchaus drin. Danach geht es für Bronnzell noch gegen FT Fulda und Rothemann, hier will das Team von Stefan Dresel noch so viele Punkte wie möglich holen: „Das wäre wichtig für die Stimmung“, betont Weber.