Motivation und Euphorie ja, Punkte nein

Die U17-Fußballer des JFV Viktoria Fulda sind mit einer Niederlage in die neue Saison der B-Junioren-Hessenliga gestartet: Gegen Rot-Weiß Frankfurt unterlag das Team von Neu-Trainer Sascha Fiedler in Lehnerz mit 1:3 (0:1).

„Wir haben sehr gut angefangen, waren motiviert und euphorisch. Wir hatten zwei Chancen zur Führung, die uns vielleicht auch etwas mehr Sicherheit gegeben hätte. Dann kassieren wir direkt den ersten Dämpfer“, ärgerte sich Coach Fiedler nach dem Spiel: „Das war jetzt auch nichts Außergewöhnliches vom Gegner. Sie haben uns aber irgendwann einfach den Schneid abgekauft.“

So war der Anschlusstreffer von Tom Klüh, der nach einer Flanke im Zentrum eiskalt vor dem Tor blieb, nichts weiter als Ergebniskosmetik. „Wir haben nach dem 1:2 nochmal Hoffnung geschöpft, bekommen dann aber postwendend das dritte Tor. Das war definitiv die Vorentscheidung“, haderte Fiedler, der außerdem feststellen musste, „dass die Fitness ob der schwierigen Vorbereitung mit Quarantäne etc. einfach noch nicht stimmt.“ Als Ausrede wolle er das aber nicht gelten lassen. Trotz der Niederlage hatte der Trainer aber noch ein Extralob zu verteilen: „Was Daniel Mertens heute abgeliefert hat, war unglaublich. Auch mit Krämpfen hat er sich noch in jeden Ball geworfen. Wenn alle Spieler dahinkommen, gewinnen wir so ein Spiel wie heute auch.“

Viktoria Fulda: Stark; Lötters (54. Iljazi), Tanski (66. Löser), Bruno (26. Riedl), Ay (41. Lindemann), Martella, Eckstein, Milenkovski, Hahl, Mertens (78. Wachenfeld), Klüh.
Tore: 0:1 Jafar Azizi (30.), 0:2 Murat Arikaya (42.), 1:2 Tom Klüh (73.), 1:3 Murat Arikaya (78.)
Zuschauer: 100.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de
Bild: http://www.fussball.de

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung