Mit der traditionellen „Eröffnung“ Veranstaltung wurde am Samstag die neue Hoheit der Bronnzeller Schimmelreiter inszeniert. Nachdem der gesamte Verein unter den Klängen des Fanfarenzugs in die ausverkaufte Narrhalla einmarschiert war, startete die Suche nach der neuen Hoheit.

Die drei Vorstände des CVB (Carnevalserein Bronnzell) wurden, in dem von Margarethe Mück geschriebenen Theaterstück, unter dem Motto „HOHEITSUCHE WIE GEHT DAS?“ an unterschiedliche Orte geschickt, um eine angemessene Hoheit zu finden. Die Reise ging vom Herrscher des Orients (Bollywood), zur nationalen Comedy (Imitation von Markus Krebs), weiter zur Queen von England bis schließlich zum König des Tierreichs (König der Löwen).

Die Vorstände kommen zu dem Entschluss, dass die neue Hoheit von jedem ihrer Reiseziele einen Aspekt haben sollte. Sie muss Persönlichkeit und Macht ausstrahlen, lustig und wortgewandt sein, gutes Auftreten, Benehmen und Anstand haben, sowie Stärke zeigen indem Sie vor der Mannschaft steht und sie führt.

Anschließend stieg die Spannung bis ins unermessliche wer sitzt in diesem Jahr auf dem Thron? Ist ein Burgfräulein oder doch wieder ein Ritter? Wer sind die Adjutanten? Der Vorhang öffnete sich und 3 umgedrehte Throne wurden sichtbar.
Nacheinander wurden die Throne einzeln umgedreht zuerst der mittlere:

Nun ist es raus Bronnzell wird in diesem Jahr regiert von:Ritter Martin der 41.vom Schimmelreich (Martin Böhne)
An seiner Seite seine beiden Knappen Tobias Weber und Ulrich Quell. Ritter Martin mit bürgerlicher Namen Martin Böhne, ist 60 Jahre alt von Beruf Lehrer, arbeite als Leiter des Studienseminars für Gymnasien in Fulda, seine Hobbys sind Fußball, Skifahren, Lesen, Gärtnern und Lachen.

Er ist seit circa 25 Jahren im Vorstand der SG Viktoria Bronnzell tätig, seit 2010 ist er 1. Vorsitzender. Er ist auch Mitglied und Gönner des CVB und war schon einmal Knappe in der Kampagne 2015 von Ritter Tobias dem 38. vom Schimmelreich. Weiterhin ist er seit circa sieben Jahren Mitglied des Ortsbeirat in Bronnzell. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Söhne.

Knappe Ulrich ist auch ein Bronnzeller Urgestein. Er ist 53 Jahre alt, von Beruf Diplom-Ingenieur und arbeitet bei der Fa. Sachs in Schweinfurt. Er ist seit über 30 Jahren Mitglied im CVB, war jahrelang aktiv im Elferrat, nun im Rittergefolge, des CVB. Er war bereits zweimal Knappe in der Kampagne 1996 bei Ritter Dieter dem 22. vom Schimmelreich und im Jahr 2013 bei Ritter Bernd dem 37. vom Schimmelreich. Seine Hobbys sind Fußball, Skifahren, Motorradfahren, seit 2010 ist Vorstandsmitglied bei der SG Viktoria Bronnzell.

Knappe Tobias ist 49 Jahre alt, von Beruf Business Development Manager im internationalen Vertrieb eines österreichischen Unternehmens der Umweltbranche. Seine Hobbys sind Joggen, Lesen, ehrliche Musik. Auch er ist Mitglied im Rittergefolge des CVB. Die Kampagne 2015 führte er an als Ritter Tobias der 38. vom Schimmelreich. Auch er ist seit Jahren im Vorstand der SG Viktoria als 2. Vorsitzender tätig. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Somit schließt sich der Kreis alle drei verbindet die Vorstandsarbeit bei der SG Viktoria, die in diesem Jahr Ihr 100. Jubiläum feiert.

Nach der Schlüsselübergabe durch Ortsvorsteher Stefan Ihrig und den Grußworten des kath. Pfarrers Michael Oswald und des ev. Pfarrers Helge Abel startete das bunte Programm, durch welches Präsident Sascha Ritz, gekonnt, mit Charm und viel Witz führte.

Als erstes tanzten die Jüngsten, die Minis einen tollen klassischen Gardetanz. Sie stehen unter der Leitung von Nicole Dehler und Kathrin Breitenbach. Im Anschluss begeisterten die Teenies mit einem tollen Showtanz Motto – Army girl´s – das Bronnzeller Publikum. Einstudiert wurde diese Darbietung von Sarah Quell und Kathrin Breitenbach. Weiter ging es im Programm mit den Klängen des Fanfarenzugs, der von allen möglichen Seiten, in den neuen Uniformen, auf die Bühne einzog und wirklich ein beeindruckendes Konzert gab. Die Narrhalla war vollauf begeistert.

Es folgte eine Büttenrede von Holger Schwan (er ist ein Bronnzeller Karnevalsurgestein in der Bütt, sein Vater Rüdiger stand auch schon in der Bütt beide waren auch schon Ritter). Thema seiner Bütt: Fußball, er kommt mit den Floskeln der Trainer etc. nicht zurecht bzw. versteht immer alles verkehrt.

Im Anschluss zeigt die Bronnzeller Tanzgarde ihren neuen klassischen Gardetanz. Trainiert wir diese Truppe von Theresa Ihrig. Jürgen Schneider und Claus Köhler wurden mit dem Gardeverdienstorden für über (wichtig Kriterium für den Orden!) 25 Jahre aktive Vereinsarbeit geehrt.

Es folgte ein weiterer Höhepunkt des Abends denn Dirk Lehmberg (1.Vorsitzender) stieg in die Bütt – diesmal kam er „als neuer Arzt von Bronnzell“ Ihm gelang es wie jedes Jahr durch sein gekonntes Wortspiel und seinen Wortwitz – immer nahe am Bronnzeller Ortsgeschehen – den gesamten Saal zum Lachen und grölen zu bringen. Im Anschluss folgte das große Finale mit dem Showtanz der Tanzgarde Bronnzell unter dem Motto – One Night in Paris – auch dieser Tanz wurde einstudiert von Trainerin Theresa Ihrig.

Nach dem großen Finale und in den Pausen sorgte Harald Kirchner für die musikalische Unterhaltung.Die Party endete in der legendären Sektbar in den frühen Morgenstunden.

Quelle: https://osthessen-news.de Foto: Erich Gutberlet