Sonnenbergers Elf wehrt sich gut

Die B-Junioren des JFV Viktoria Fulda haben das tabellarische Spitzenspiel der Hessenliga gegen den Spitzenreiter Darmstadt 98 mit 0:2 (0:2) verloren. Dennoch kann Trainer Sebastian Sonnenberger mit der Leistung seiner leicht ersatzgeschwächten Mannschaft zufrieden sein. Der JFV hielt das Ergebnis in erträglichem Rahmen und überzeugte durch eine durchaus couragierte Vorstellung.

Der Ligaprimus legte von Beginn an die Grundlage für den Erfolg. Darmstadt riss sofort das Zepter an sich und demonstrierte seine Dominanz. Der Gast, der nunmehr seit zwölf Spielen ungeschlagen ist, spielte clever und mit dem Selbstvertrauen und Selbstverständnis einer Elf, die ihre Liga mit erst einer Saisonniederlage (0:3 bei Eintracht Frankfurt) souverän anführt.

Beide Treffer vor dem Wechsel waren sauber herausgespielt. Beim 0:1 beispielsweise kam die Flanke von links herrlich vom Tor weggezogen an den zweiten Pfosten. Dort köpfte Oniya ein. Für Keeper Bagus, der vorher gegen Shuteriqi einen Schuss prima über die Latte lenkte, war das Gegentor aus Nahdistanz nur schwer zu verhindern. Auch dem 0:2 ging eine saubere Flanke voraus. Der Kopfball von Torjäger Kesper passte genau.

Die Viktoria machte ihre Sache dennoch mehr als ordentlich, versuchte mit Einsatz und Leidenschaft den haushohen Favoriten möglichst im Bann zu halten. Nach dem Wechsel ließen die Fuldaer kaum noch zwingende Möglichkeiten zu und hatten sogar die Chancen zum Anschluss. Zunächst als Noah Neubauer nach innen spielte und Homan Halili das Ziel nur knapp verfelte (68.). Kurz danach scheiterterte Sebastian Bullemer frei vor Darmstadts Keeper, der per Fußabwehr klärte (70.). Auch Lukas Hohmann hatte noch einen ordenlichen Torabschluss (73.).

Pech dagegen hatte Fuldas Marcel Huder, der im zweiten Durchgang mit einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste.

Quelle: https://www.torgranate.de Foto: Charlie Rolff

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar