Tabellenführung nach Sieg in Mittelkalbach

Unsere unglaubliche Reise geht weiter. Letzte Woche mit 9:6 Schlüchtern als großen Meisterschaftskandidaten geschlagen. Am Freitag, den 04.10.19 hatte es uns nach Mittelkalbach geführt. Wenn man nur die TTR Werte vor dem Spiel nimmt, so hätten wir unsere Chancen realistisch nicht als sonderlich hoffnungsvoll ansehen können. Mittelkalbach dieses mal ohne Ersatz, spielstark und sehr sehr erfahren.

Bronnzell ist trotzdem mit Martin Schmitt, Hubert Böhning, Marc Breitenbach, Ralf Amthor, Philipp Asmus und Martin Hintzmann angetreten. Also erneut mit voller Kapelle. Allerdings war Mittelkalbach auch mit fast mit voller Kapelle angetreten. Es galt die Konzentration gleich in den Doppeln hoch zu halten. Gegen unser Doppel 1 Böhning/Amthor stellten die Mittelkalbacher ein „Opferdoppel“, um die beiden anderen Doppel zu holen, was ihnen auch gelang. Unser Doppel 1 holte im 1. und 2. Satz hintereinander 18 Punkte, was die Entschlossenheit der Bronnzeller Akteure erneut zeigte! Aus den Doppeln mit 2:1 für Mittelkalbach? Das hatten wir letzte Woche doch gegen Schlüchtern auch schon so. Kein schöner Trend. Wir werden uns dazu Gedanken machen.

Also wieder in die Einzel! Was allerdings dort geschah ist selbst für ein eingefleischtes Fachpublikum schwer erklärbar. Die Bronzeller Kapelle gewann 8 Einzel hintereinander zum 9:2 Auswärtssieg und drehten den Rückstand von 2:1 für Mittelkalbach nach den Doppeln! Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen eine stark aufgestellte Mittelkalbacher Mannschaft.

Ganz besonders angetan hat es dem Autor das Spiel von Martin Hintzmann gegen Josef Kaib im hinteren Paarkreuz. Von der Papierform hatte Hintzi Null Chance gegen den sehr erfahrenen Kaib. Die hat er aber genau genutzt und einen völlig ratlosen Kaib mit 3:0 abgefertigt. Hintzi hat das taktische Konzept 100% umgesetzt. Ruhig und konzentriert mit genügend Selbstsicherheit gespielt, ohne nur den geringsten Anflug von Höhenluft zu bekommen. Eine ganz starke Leistung … Super gemacht Hintzi …

Wer auch besonders zu erwähnen war, ist Hubert Böhning im vorderen Paarkreuz. Er zieht sein Spiel mit der kurzen Noppe konsequent durch. Sehr stabil mit der Vorhand und der Rückhand sehr durchschlagskräftig. Er hat seinen Gegnern heute auch wieder den Stempel seines Spiels aufgedrückt. Allergrößten Respekt für die Leistung .. Hubert !!! Mit dem Punkt im Doppel und den beiden Einzeln an 3 von 9 Punkten direkt beteiligt.

Alle Einzel waren großartig gespielt. Klare Ergebnisse! Keine engen Kisten. Die Punkte zum 9:2 Ausswärtssieg steuerten Böhning/Amthor, Schmitt (2), Böhning (2), Breitenbach, Amthor, Asmus und Hintzmann bei. Glückwunsch an die Kapelle!

Stand heute sind wir Tabellenführer in der Kreisliga Fulda Süd. Wir genießen allerdings nur die wertvollen Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt. Am 19.10.2019 spielen wir in Eichenzell gegen einen weiteren Aufstiegskandidaten. Es dürfte spannend werden.

Eure Tischtennisabteilung

P.S. der Autor überlegt sich Anteile an einer Hutfabrik zu kaufen, weil es kostengünstiger für ihn ist. Jede Woche muss ein neuer Hut vor Schmitt gezogen werden. Unser 1er geht mit bester Einsatzbereitschaft und dem unbedingten Willen zu siegen an den Tisch. Der Autor kann es nur wieder betonen. Mit 69 Jahren Leistungsträger und Punktelieferant zu sein. Allergrößten Respekt! Das ist mehr als vorbildlich … Wir glauben ja an den „ewigen Schmitt“. In der Form spielt der auch noch mit 79 die anderen schwindelig …

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar