Wiedersehen mit Halimi

Den voraussichtlich bisher stärksten Gegner in der Hessenliga empfangen die B-Juniorenfußballer des JFV Viktoria Fulda am Sonntag (14.30 Uhr) mit Rot-Weiß Walldorf in Lehnerz – dennoch hat sich das Team von Trainer Sascha Fiedler einiges vorgenommen.

„Für mich ist das bis jetzt die stärkste Mannschaft, Walldorf ist auch stärker als RW Frankfurt“, vermutet JFV-Coach Sascha Fiedler, der weiß: Gerade in Sachen Tempo wird im Raum Frankfurt nochmal ein ganz anderer Fußball gespielt. Den Auftakt gegen Baunatal hat Walldorf mit 4:1 gewonnen, die Viktoria wiederum unterlag gegen RW Frankfurt mit 1:3, setzte sich aber bei RW Darmstadt mit 2:1 durch. „Das wird ein sehr schweres, körperbetontes Spiel“, vermutet Fiedler, dem mit den erkrankten Tom Klüh und Lennox Lötters ausgerechnet die gesamte Innenverteidigung wegzubrechen droht. Den Kopf in den Sand stecken kommt für Fiedler aber nicht in Frage: „Wir müssen gut verteidigen, müssen dagegenhalten und die Chancen, die wir uns herausspielen, auch nutzen. Vor allem aber müssen wir unsere Fehler abstellen, gerade im Spielaufbau.“

Die A-Junioren des JFV Viktoria Fulda wiederum sind am Sonntag (11 Uhr) in der Hessenliga beim SV Wehen Wiesbaden im Einsatz und treffen dort nicht nur auf eine ambitionierte Truppe, sondern auch den Ex-Fuldaer Homan Halimi. Die C-Junioren der Viktoria sind zeitgleich in Erlensee im Einsatz.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de
Foto: Manfred Völler; Homan Halimi (links).

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung