Saisonverlauf und Ergebnisse

Liebe Tischtennisfreunde,

aufgrund der Corona-Pandemie ist der Spielbetrieb im HTTV seit Ende Oktober eingestellt und soll Anfang März wieder aufgenommen werden, daher im Folgenden ein Überblick über die bisher absolvierten Spiele und Ergebnisse.

Unsere 1. Mannschaft rangiert in der Bezirksklasse Gr. 4 derzeit mit 0:12 Punkten am Ende der Tabelle. Wir waren nicht in allen Spielen chancenlos, bekamen aber das ein oder andere Mal von klar besseren Gegnern deutlich die Grenzen aufgezeigt.

Spieler: Martin Schmitt, Hubert Böhning, Ralf Amthor, Marc Breitenbach, Philipp Asmus, Martin Hintzmann

Johannesberg – Bronnzell 8:4
Punkte: Böhning, Amthor, Asmus, Hintzmann

Uttrichshausen II – Bronnzell 10:2
Punkte: Amthor, Breitenbach

Bronnzell – Margretenhaun-Künzell II 2:10

Punkte: Amthor, Asmus

Haunedorf – Bronnzell 7:5
Punkte: Schmitt, Amthor (2), Asmus, Hintzmann

Niederbieber II – Bronnzell 9:3
Punkte: Schmitt, Amthor, Asmus

Bronnzell – Rommerz 5:7
Punkte: Schmitt (2), Breitenbach, Asmus (2)

Unsere 2. Mannschaft belegt in der 3. Kreisklasse Süd aktuell mit 1:9 Punkten den 9. Platz. Auch hier gab es einige sehr knappe Ergebnisse, letztendlich reichte es bisher aber nur zu einem Punkt.

Spieler: Michael Link, Dr. Burghard Preusler, Hartmut Spade, Andreas Stumpf, David Müller

Bronnzell II – Johannesberg II 2:10
Punkte: Link, Spade

Hattenhof II – Bronnzell II 6:6
Punkte: Link (3), Preusler, Spade (2)

Bronnzell II – Rönshausen II 5:7
Punkte: Link (3), Spade (2)

Kohlhaus III – Bronnzell II 12:0 (NA)
Punkte: –

Bronnzell II – Flieden IV 5:7
Punkte: Link (3), Preusler, Spade


Eure Tischtennisabteilung

Heimniederlage gegen starkes Margretenhaun-Künzell

Uttrichshausen hatten wir gerade gut verdaut, da stand der nächste übermächtige Gegner mit Margretenhaun-Künzell am 19.09.2020 vor der Tür. Nach dem Spiel sagte die Frau eines Bronnzeller Spielers, dass wir doch nur „mittelalte Esel“ seien. Im Vergleich zu den jungen Rennpferden von Margretenhaun/Künzell ein uncharmanter, aber leider treffender Vergleich. Der Autor findet, dass aber auch mittelalte Esel belastbare und ausdauernde Tiere sind. Also war erst mal gefragt, welche Eigenschaften sich da durchsetzen konnten?

Bronnzell war mit Martin Schmitt, Hubert Böhning, Ralf Amthor, Mark Breitenbach, Philipp Asmus und Martin Hintzmann angetreten. Also mit allen Eseln …. ähhm mit voller Kapelle. Margretenhaun-Künzell ist mit Marcel Erb, Dominick Linn, Benjamin Müller, Lena Müller, Michael Wischner und Timo Leitsch angetreten. Eine bärenstarke Mannschaft!

Bei einer 2:10 Niederlage gegen einen überstarken Gegner gibt es nicht viel zu analysieren. Alle Paarkreuze haben brutal zu kämpfen. Was aber zu nennen ist, dass ist die Ruhe mit der unsere Spieler damit umgehen. Nicht zu verwechseln mit demoralisiert zu sein! Wir können es sportlich ordnen und wissen, dass andere Mannschaften in der Liga kommen werden, bei denen für uns als Aufsteiger was zu holen ist. Wir haben aber auch viele Spiele im 5. Satz knapp verloren. Es war also kein Gang zur Schlachtbank. Wir müssen und werden mit der gleichen Leidenschaft weiter antreten. Unsere Spiele werden kommen, damit wir den Klassenerhalt schaffen können. Bisher ist auch keine Mannschaft mit Ersatz gegen uns angetreten, was wir als Kompliment sehen. So einfach scheint man es gegen uns nicht einzuschätzen.

Die Punkte für Bronnzell holten bei der 2:10 Niederlage Amthor und Asmus. Glückwunsch an die Spieler. Jedes gewonnene Spiel kann in der Spieledifferenz noch mal wichtig werden.

Unser nächstes Spiel ist am 26.09.2020 in Haunedorf um 19. 30 Uhr … Wir sind für jede Unterstützung dankbar.

Eure Tischtennisabteilung

Niederlage der 1. Mannschaft in Uttrichshausen

Es gibt so Spiele, da willst Du nur nicht brutal abgeschossen werden. Am 11.09.2020 in Uttrichshausen war dies so ein Spiel in der Bezirksklasse. Wenn man die gemeldeten Spieler aus Uttrichshausen gegen unsere sieht, war bei aller Liebe klar, dass wird ein harter Gang für uns. Selbst wenn dort Ersatzspieler ran müssen, sind die trotzdem so spielstark, dass diese Ausfälle gut kompensiert werden können. Ein Luxus im Tischtennissport! Uttrichshausen leistet dabei in Person von Frank Frischkorn hervorragende Jugendarbeit. Gepaart mit Spielern, die bereits höherligig gespielt haben ergibt dies einen sehr erfolgreichen Mix. Das bedeutet also, hinfahren und sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

Bronnzell ist mit Martin Schmitt, Hubert Böhning, Ralf Amthor, Mark Breitenbach, Philipp Asmus und Martin Hintzmann angetreten. Also mit voller Kapelle, Uttrichshausen hat dagegen gestellt: Frank Frischkorn, Valentin Vey, Jens Malkmus, Christian Ochs, Marcel Kimpel und Gerd Heil. Also auch mit voller Kapelle!

Zum Spiel:
Corona bedingt werden aktuell keine Doppel gespielt/gewertet. Im vorderen Paarkreuz hatten es Schmit und Böhning mit Frischkorn und Vey zu tun. Beide sehr spielstarke Glattbelagspieler. Böhning konnte gegen Frischkorn sein leeres Spiel nicht durchbringen. Schmitt konnte gegen Vey keine Akzente setzen. 0:2 nach dem vorderen Paarkreuz zeigte, dass wird hart werden. Im mittleren Paarkreuz hatten es Amthor und Breitenbach mit Malkmus und Ochs zu tun. Beide auch schon höherligig erfahren und entsprechend spielstark. Breitenbach konnte einfach keinen Druck auf Malkmus machen. Amthor versuchte es gegen Ochs enger zu machen, was ihm auch gelang. Am Ende konnte er Ochs aber doch nicht besiegen. 0:4 nach dem mittleren Paarkreuz ist bitter. Im hinteren Paarkreuz hatten es Asmus und Hintzmann mit Kimpel und Heil zu tun. Beide auch sehr kamfstarke Allrounder. Hintzmann konnte gegen Kimpel ein rotationsarmes Spiel nicht durchbringen. Asmus hatte mit Heil und am Schluss mit seinen Nerven zu kämpfen. Der Brotkorb hängt einfach in der Bezirksklasse höher. 0:6 nach der ersten Runde! Wir wollten einfach nicht zu Null aus der Halle gehen!!!

In der zweiten Runde hatte Schmitt gegen einen hervorragend aufgelegten Frischkorn keine Chance. Ebenso hatte Böhning gegen Vey wenig zu holen. Das Uttrichshäuser vordere Paarkreuz spielte sehr stark und konzentriert! 0:8 nach dem vorderen Paarkreuz war einfach nicht mehr schön. Dann musste es wohl das mittlere Paarkreuz richten. Die 3er und 4er im jeweils direkten Duell. Amthor legte gegen Malkmus im ersten Satz wie die Feuerwehr los. 11:4 für Bronnzell. Amthor konnte sein gefürchtetes Langnoppenspiel durchbringen und die sehr starke Rückhand von Malkmus aus dem Spiel nehmen. Mit 3:1 sicherte Amthor das erste Spiel in Uttrichshausen. Breitenbach dachte sich, was der Amthor kann, kann ich auch! Breitenbach sehr spielstark und siegeshungrig. Breitenbachs Aufschläge kamen durch. Mit 3:1 holte Breitenbach den zweiten Punkt für die Kapelle. 2:8 nach dem mittleren Paarkreuz klang nicht mehr ganz so schlimm. Im hinteren Paarkreuz hatte Asmus keine Mittel gegen Kimpel. Hintzmann hatte gegen einen sich ins Spiel kämpfenden Heil nichts mehr entgegen zu setzen. 2:10 ist deutlich, war aber so zu erwarten. Glückwunsch an Uttrichshausen.

Tischtennis ist halt nicht Fußball. Im Individualsport Tischtennis zählen nur die direkten Vergleiche. Hier gibt es keine „Mannschaftsleistung“ mit der man einen stärkeren Gegner besiegen kann, sondern nur die einzelnen Spiele. Es kann mal ein Spieler über sich hinaus wachsen, in der Regel aber nicht alle an einem Tag. Insoweit ist Tischtennis teilweise berechenbar, wenn die Leistungsdaten so klar unterschiedlich auf dem Papier sind. Die beiden Spiele von Amthor und Breitenbach sind aber vielleicht im Abstiegskampf irgendwann doch mal in der Spieledifferenz wichtig. Wir können die Niederlage als Aufsteiger sportlich ordnen und werden weiter Gas geben.

Unser nächstes Heimspiel ist am Samstag den 19.09.2020 um 19 Uhr gegen Margretenhaun/Künzell im Bronnzeller Bürgerhaus. Wir würden uns über jede Unterstützung, mit Maske, freuen.

Eure Tischtennisabteilung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung