Buchonia schlägt Viktoria knapp

Ordentlich Mühe hatte der SV Flieden in der ersten Runde des Kreispokals. Beim Gruppenliga-Titelkandidaten Viktoria Bronnzell gewann der Hessenligist knapp mit 2:1 (1:1). Für die Buchonia geht es nun in Runde zwei zu Ex-Spieler Marc Röhrig und dem TSV Rothemann.

Spielentscheidender Mann bei den Gästen war der jüngst verpflichtete Neuzugang Kamran Ahmed Tariq. Obwohl der ehemalige Juniorenspieler des Hamburger SV nicht einmal ein richtig gutes Spiel machte, war er in den entscheidenden Momenten da. Beim ersten Treffer war seine enorme Schnelligkeit zu sehen, Bronnzell verpasste zweimal das taktische Foul und Marius Kullmann verwertete den Querpass humorlos (41.). Beim Siegtreffer kurz nach der Pause profitierte Tariq von einem Patzer von Johannes Ihrig. Der Keeper, der wenige Sekunden zuvor einen Schuss von Luca Gaul klasse hielt, ließ einen recht harmlosen Freistoß von Gideon Betz nach vorne prallen, Tariq staubte handlungsschnell ab (50.).

Großes Aber in der Endbewertung des Neuzugangs: Nach 89 Minuten holte er sich die Gelb-Rote Karte ab, als er ausgewechselt werden sollte, das Spielfeld aber nicht an der nahegelegenen Seite verlassen wollte – eine regelgerechte Entscheidung, da eine zweite Gelbe Karte zu zücken. Nutzen konnte die Viktoria die kurzzeitige Überzahl aber nicht mehr. Die dickste Ausgleichschance hatte am Ende Jan-Niklas Jordan, der im Duell mit Buchonen-Keeper Lukas Hohmann aber zweiter Sieger blieb (82.).

„Trotzdem Kompliment an die Mannschaft. Flieden war zwar besser, trotzdem hatten wir Chancen auf das 2:2. Das Quäntchen Glück hat am Ende gefehlt“, so Bronnzells Trainer Jens Keim, dessen Team einen leidenschaftlichen Pokalfight lieferte – gerade in den ersten 35 Minuten war kein Klassenunterschied zu sehen. Marek Weber hatte seine Farben sogar in Führung gebracht, als der Neuzugang erst Nico Hohmann narrte und dann vor dessen Bruder Lukas eiskalt blieb (9.). „Wir sind schwer ins Spiel reingekommen“, befand auch Fliedens Co-Trainer Markus Kullmann, der zum Ende hin monierte, dass die Truppe aus dem Königreich den Sack nicht zumachte. Gerade Gideon Betz – in Abwesenheit der privat verhinderten Fabian Schaub und Marc Götze in offensiver Rolle aufgestellt – hatte zwei dicke Gelegenheiten, verpasste aber den vierten Treffer eines Sommerneuzugangs an diesem Samstagabend.

Die Statistik:
SG Bronnzell: J. Ihrig – Bohl (70. Jäger), Ruppert, Roman Weber, Erb (83. Keller) – K. Hohmann – Marian Weber (76. Wind), Weiss, Horenkamp, Jordan – Marek Weber.
SV Flieden: L. Hohmann – Leibold (22. Hack), N. Hohmann (46. Birkenbach), Zeller, Rumpeltes – Kreß, Gaul – Tariq, Betz, Kullmann – Rehm (90. Odenwald).
Schiedsrichter: Daniel Bittner (Petersberg).
Zuschauer: 202.
Tore: 1:0 Marek Weber (9.), 1:1 Marius Kullmann (41.), 1:2 Kamran Ahmed Tariq (50.).
Gelb-Rote Karten: Kamran Ahmed Tariq (Flieden, 89.), Kevin Hohmann (Bronnzell, 90.+3).

Quelle: https://www.torgranate.de
Foto: Charlie Rolff; Bronnzells Marian Weber (links) im Kopfballduell mit Fliedens Kapitän Sascha Rumpeltes.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung