Gelb-Rot in der Gruppenliga: Ein Spiel Sperre

Nun ist es amtlich: Die Zehn-Minuten-Strafe kommt ab sofort in den Spielklassen auf Kreisebene zum Einsatz und ersetzt dort die Gelb-Rote Karte. Damit verbunden: Wie bereits in der Hessenliga und Verbandsliga wird fortan in der Gruppenliga eine Gelb-Rote Karte mit einer Ein-Spiel-Sperre geahndet.

Die Zeitstrafe wird ab sofort in Pflichtspielen auf Kreisebene der Herren eingeführt, dies beinhaltet die Kreisligen ab Kreisoberliga abwärts und den Kreispokal inklusive der noch ausstehenden Runden der Saison 20/21. Die Zeitstrafe soll in den genannten Spielen für Spieler die Gelb-Rote Karte ersetzen und nur verhängt werden können, wenn ein bereits verwarnter Spieler aktiv am Spiel teilnimmt und ein weiteres verwarnungswürdiges Vergehen begeht. Jedes weitere verwarnungs- oder feldverweiswürdiges Vergehen eines bereits mit einer Zeitstrafe belegten Spielers während oder nach Ableistung der Zeitstrafe soll direkt zur Roten Karte führen.

Turnierspiele und Freundschaftsspiele sind gänzlich davon ausgenommen. Hier kommt weiterhin die Gelb-Rote Karte zur Anwendung. Bei Pflichtspielen auf Verbandsebene (ab Gruppenliga aufwärts inklusive Hessenpokal) der Herren kommt die Zeitstrafe ebenfalls nicht zur Anwendung. Hier bleibt es weiterhin bei der Gelb-Rote Karte. Allerdings gilt nun auch in der Gruppenliga eine Ein-Spiel-Sperre nach einer Gelb-Roten Karte.

Für nicht aktiv am Spiel teilnehmende Spieler (Auswechselspieler bzw. ausgewechselte Spieler) findet die Zeitstrafe keine Anwendung. Sind diese bereits verwarnt und begehen ein weiteres verwarnungswürdiges Vergehen, führt dies zur Roten Karte. Die Zeitstrafe ist innerhalb der technischen Zone oder auf der Ersatzspielerbank zu verbüßen, es sei denn, der Spieler wärmt sich für den weiteren Einsatz auf. Sobald der Spieler das Spielfeld verlassen hat und der Schiedsrichter das Spiel fortführt, leistet der Spieler die zehnminütige Zeitstrafe ab. Über den Zeitablauf entscheidet allein der Schiedsrichter.

Der Spieler darf während der Zeitstrafe nicht durch einen anderen Spieler ersetzt werden. Die Zeitstrafe gilt auch nicht für andere Personen, die der Strafgewalt des Schiedsrichters unterstehen (Teamoffizielle); gegen diese werden weiterhin die sonst vorgesehenen Sanktionsmaßnahmen des Schiedsrichters verhängt (Gelbe, Gelb-Rote, Rote Karte).

Der Spielbetrieb der Frauen sowie der Juniorinnen und Junioren ist nicht von der Regelung betroffen. Hier bleiben die bisherigen Regelungen gültig.

Quelle: https://www.torgranate.de

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung